Aug

4

2009

Indiaca – Funsport und Mannschaftsport für den Strand

Abgelegt in Trendsport

Indiaca ist ein Rückschlagspiel, das als Mannschaftssport auf einem Spielfeld, das durch ein Netz abgeteilt ist, gespielt wird – Indiaca ist ähnlich wie Volleyball eine tolle Idee zur Gestaltung der Freizeit. In Deutschland hat das Rückschlagspiel mit dem Indiaca zwischenzeitlich immer mehr Anhänger gewonnen, sodass sich dieser Mannschaftssport zum Trendsport entwickelt hat, der gerade im Sommerurlaub an den Stränden viel Anklang findet.

Indiaca ist wie Federball, Frisbee oder Beachvolleyball ideal, um sich die Freizeit im Urlaub am Strand anders zu gestalten, als nur in der Sonne zu liegen und kurz zur Abkühlung zu schwimmen. Mannschaftssport, Funsport und Trendsport am Strand sind eine herrliche Abwechslung und machen vor allem in der Atmosphäre am Strand noch mehr Spaß als zuhause. Der Indiaca, wie das Spielgerät genannt wird, sieht ähnlich wie ein Federball aus – an der Schlagfläche unten sind jedoch oben Federn angebracht. Indiaka ist einfach zu lernen – am besten kann mit Übungen beim Schmettern aus dem Stand, danach aus dem Sprung und zuletzt aus dem Anlauf heraus begonnen werden. Um die Schmetterschläge der Gegner abzuwehren, sollte der Block geübt werden. Dabei sollten die Spieler unmittelbar vor dem Netz senkrecht mit beiden Beinen abspringen und die Arme dabei nach oben führen, um den Schmetterschlag mit beiden Händen abwehren zu können.

Indiaca gibt es in zwei verschiedenen Varianten – als Spiel in der Freizeit ohne feste Regeln und als organisierter Wettkampfsport. Als Wettkampfsport wird Indiaca im DTB – dem Deutschen Turner Bund – sowie im CVJM und dem DFK. Die Geschichte von Indiaka geht vermutlich auf die Ureinwohner in Südamerika zurück. Dort wird Indiaca unter dem Namen Peteca schon seit mehreren hundert Jahren als beliebter Volkssport betrieben. Nachdem ein deutscher Sportlehrer das Peteca im Jahr 1936 an der Copacabana beobachtete, brachte er die Idee nach Deutschland. Petaca wurde nach Ende des zweiten Weltkriegs unter der Bezeichnung Indiaca zuerst im CVJM und im Rahmen der kirchlichen Jugendarbeit bekannt. Vom Deutschen Turner Bund DTB werden seit 1998 jährlich offizielle Meisterschaften im Indiaca ausgetragen. Seit Ende Mai 2000 gibt es die International Indiaca Association in Berlin, der neben Deutschland, Japan, Italien, Estland, Luxemburg, die Schweiz und die Slowakei angehören. Seither findet alle vier Jahre eine Weltmeisterschaft und im zweijährigen Wechsel dazu alle vier Jahre der Worldcup statt.

Die Regeln im Indiaca als Trendsport am Strand oder zuhause im Garten sind flexibel und können von den Spielern selbst nach Bedarf festgelegt werden – das einzige, woran sich die Spieler halten sollten, ist für ausreichenden Sonnenschutz zu sorgen und das nicht nur am Strand. Ähnlich wie beim Federball oder Volleyball kommt es darauf an, den Indiaca mit der Hand über das Netz zu schlagen und zu versuchen, dass der Gegner oder die gegnerische Mannschaft diesen nicht erreicht, um diesen zurück zu schlagen.

Im Wettkampfsport Indiaca gelten dagegen feste Regeln, in denen auch das Spielfeld mit den Maßen 16 x 6,10 m festgelegt ist. Das Spielfeld ist durch ein Netz in zwei Hälften aufgeteilt. Je nach Alter und Geschlecht der Sportler liegt die Netzhöhe zwischen 2 und 2,35 m. Jeweils fünf Spieler bilden eine Mannschaft, wobei maximal fünf Auswechselspieler zur Verfügung stehen dürfen.

Die Regeln ähneln den Regeln im Volleyball. Der Aufschlag wird von dem Spieler in der rechten, hinteren Position über das Netz ausgeführt. Von jeder Mannschaft darf der Ball maximal 3 Mal mit der Hand, dem Ellbogen oder dem Arm berührt werden, der Indiaca darf dabei nicht den Boden  dann muss der Indiaca in die gegnerische Hälfte zurück geschlagen werden.
Wie beim Volleyball gehören der Aufschlag, das Schmettern und Blocken sowie das Zuspiel von oben oder unten zur Technik beim Indiaca.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

2 Reaktionen zu “Indiaca – Funsport und Mannschaftsport für den Strand”

  1. runner34, am 21. September 2010:

    Hab ich noch nie von gehört. Gibt es dazu auch ein Video?

    Grüße

  2. admin, am 21. September 2010:

    @ runner34

    Hier sind einige Videos zu Indiaca auf YouTube:

    http://www.youtube.com/watch?v=qP3dEaabdms

    Viele Grüße
    Patricia

Einen Kommentar dazu schreiben: