Jul

16

2009

Extremsportler und Risikosportler sollten sich zusätzlich versichern

Abgelegt in Extremsport

Generell trägt jeder Sportler das Risiko von Verletzungen – im Extremsport ist das Risiko, sich Verletzungen zuzuziehen, um einiges höher, als bei normalen Sportarten. Viele Versicherungen haben in ihren Versicherungsbedingungen einen Ausschluss von Verletzungen beim Extremsport, sodass im Falle von Verletzungen mit keinerlei Leistungen gerechnet werden kann.

In allen Sportarten können unter Umständen zu schwere Verletzungen entstehen, aus denen bleibende Schäden für den Betroffenen resultieren können. Für den Fall, dass die Verletzung bei der Ausübung von Extremsport oder Risikosport entstanden ist, entziehen sich viele Versicherungen der Haftung, da diese risikoreichen Sportarten aus den vertraglichen Leistungen ausgeschlossen sind.

In der Politik in Deutschland wird ebenfalls bei häufigen Diskussionen abgehandelt, dass Extremsportarten generell aus den Leistungen der Krankenversicherung ausgeschlossen werden sollen. Das Problem der Umsetzung liegt jedoch darin, dass nicht klar ist, welche Sportarten als Extremsport oder Risikosport eingestuft werden sollen. Schließlich können sich Sportler bei fast allen Sportarten Verletzungen zuziehen und müssen dann Leistungen aus der Krankenversicherung beziehen. Die Frage ist sicherlich, wo die Grenze liegt und das gestaltet sich schwierig.

Sicherheitshalber sollten Sportler, die einen Extremsport oder Risikosport ausüben, Informationen über ihren bestehenden Versicherungsschutz einholen und für alle Fälle eine zusätzliche Versicherung abschließen, bei der diese nicht aus den Leistungen ausgeschlossen sind.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: