Mrz

14

2012

Sport als Ersatzdroge für das Rauchen

Abgelegt in Allgemein

Vom Raucher zum Nichtraucher werden ist ein schwieriges Unterfangen. Ehemaliger Raucher wissen um diese Schwierigkeiten und verstehen die Probleme derjenigen sehr gut, die gerade versuchen, sich von dieser Sucht zu befreien. Besonders schwierig sind die ersten Wochen nach dem Einstieg in den Ausstieg, weil das Verlangen nach der morgendlichen Zigarette, besonders nach einem guten Frühstück, nahezu überwältigend ist. Ein anderes Problem, mit dem sich ehemalige Raucher in der Anfangsphase als Nichtraucher schwer tun, hängt mit dem Körpergewicht zusammen. Der Appetit nimmt rasant zu und auch das Verlangen nach Süßigkeiten wird stärker. Die tägliche Kalorienzufuhr nimmt bedenkliche Ausmaße an. Dieses Problematik zusammen mit wenig Sport hinterlässt dann schnell unübersehbare Spuren auf den Hüften.

Das Rauchen aufhören erfordert viel Disziplin
Der gute Vorsatz, mit dem Rauchen aufzuhören sollte also unbedingt durch konkrete, zusätzliche Maßnahmen unterstützt werden, um gerade die Zunahme an Körpergewicht zu vermeiden und sich gegebenenfalls mit sinnvoller Beschäftigung abzulenken. Regelmäßiges Fitness Training, Dauerlauf, oder die täglichen Trainingseinheiten auf dem Ergometer Fahrrad wären diesbezüglich anzuraten und mit Sicherheit sehr hilfreich, eine unerwünschte Gewichtszunahme zu verhindern. Die überschüssigen Kalorien könnten auf diese Weise zuverlässig wieder verbraucht werden. Eine konkrete Zielsetzung, wie zum Beispiel die Teilnahme am Berlin Marathon 2012 werden dabei die notwendige Motivation liefern, um regelmäßiges Training auch konstant durchzuhalten.

Sportliche Zielsetzung ist zielführend
Mit der E-Zigarette bietet sich eine andere Möglichkeit an, auf die viele ehemalige Raucher ihre Hoffnung setzen, sich von der Sucht befreien zu können. Bei e-zigarre.net werden derartige Hoffnungen konkretisiert, obwohl beim Genuss einer E-Zigarette auch die Aufnahme von Nikotin weiterhin ermöglicht wird. Da sich neben Nikotin keine weiteren krebserregenden Substanzen in dem Liquid befinden, die in dem erzeugten Ersatzdampf enthalten sind, handelt es sich beim Rauchen von E-Zigaretten wahrscheinlich um ein weitaus geringeres Übel als beim Zigaretten Rauchen. Die bessere Lösung ist es auf jeden Fall, dem Rauchen ganz zu entsagen und auf das Sport Treiben zu setzen. Für die körperliche Fitness, die beim Berlin Marathon erforderlich ist, um eine derartig lange Laufstrecke durchzustehen, ist das Rauchen generell nicht zuträglich.

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • MisterWong
  • Ask
  • Furl
  • Live-MSN
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • YahooMyWeb
  • Technorati
Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: